Guatemala – Belize – El Salvador – Einzigartige Rundreise vom 19. Januar bis 08. Februar 2019

Wandern und Kultur in Guatemala, im Land des ewigen Frühlings und der rauchenden Vulkane, farbenprächtige Indio-Märkte und geheimnisvolle Maya-Stätten. Baden und Ausspannen am zweitgrößten Korallenriff in Belize und am Schluss eine kurze kulturelle Besichtigung in der Hauptstadt El Salvador.

Antigua

Tag 1 und 2: Flug nach Guatemala City und Weiterfahrt nach Antigua und Besichtigung der Kolonialstadt

Von Deutschland fliegen wir über Madrid nach Guatemala City wo wir am späten Nachmittag ankommen. Von hier fahren wir nach Antigua, einer der schönsten altamerikanischen Kolonialstädte. Die einstige Hauptstadt befindet sich im zentralen Hochland Guatemalas und hat etwa 35000 Einwohner und liegt 1582 m hoch. Sie liegt ca. 30 km von Guatemala-Stadt am Fuße des Vulkans Agua im Panchoy-Tal. Antigua ist umgeben von drei Vulkanen Agua, Acatenango und dem Fuego de noch immer aktiv ist. Am nächsten Tag besichtigen die Stadt, die für ihre barocke Kolonialarchitektur bekannt ist. Sie gehört seit 1979 zum Weltkulturerbe. Wir durchstreifen die Gassen mit seinen bunten Kolonialhäusern und besichtigen die unzähligen Kirchen und Kathedrahlen. Dazu gehören die Kirchen La Merced und San Pedro de las Huertas. Auch die ehemalige Kathedrale San José gehört dazu.

Vollmond

Tag 3: Wanderung am Vulkan Pataya und Weiterfahrt durch das Hochland nach San Jorge la Laguna am Atitlan-See

Heute wandern wir an einer der aktivsten Vulkane der Welt dem Pacaya. Der Vulkan liegt südlich von Guatemala-Stadt und hat eine Höhe von 2552 m. Seit der Kolonialzeit sind bereits 23 Ausbrüche registriert worden. Vom Besucherzentrum in San Francisco de Sales beginnt unsere Wanderung. Flach ansteigend wandern wir durch Wälder aufwärts. Unterwegs haben wir immer tolle Blicke auf die beiden Vulkane Agua und Fuego. Nun kommen wir auf eine kleine Anhöhe, wo wir einen grandiosen Blick auf die erstarrten Lavafelder des Pacaya und auf den Gipfel haben. Nun steigen wir zu den riesigen Lavafeldern ab und wandern durch die impossante Landschaft. Unten am Rand der Lavafelder gibt es ein kleiner Kiosk und eine kleine Hütte. In der Hütte wird einem kurz der Vulkanismus erklärt. An den Hängen des Pacaya sehen wir die glutroten Lavaströme herunter kommen. Ein faszinierendes Schauspiel. Wir queren die Lavafelder und gelangen zu einem Sattel mit einem weiten Blick in das Hochland von Guatemala. Hier beginnt der Abstieg wieder durch die typischen Wälder zum Parkplatz. Nach der 3-4 stündigen Wanderung fahren wir durch das Hochland in Richtung Lago Atitlan mit einer kleinen Kaffeepause. Am späten Nachmittag erreichen wir San Jorge la Laguna. An der Kirche werden wir bereits erwartet. Heute wird unsere Gruppe aufgeteilt. Wir schlafen und werden bekocht von Familien der Kakchiquel Indios und erleben das private Leben, die Kultur und Bräuche der Einheimischen hautnah. Je nach Standort kann man am Abend den atemberaubenden Sonnenuntergang über dem Atitlan-See bestaunen.